Durchfall

Symptome

Mehrmals tägliche Entleerung von flüssigem, wässrigem, übel riechendem Stuhl. Durchfall kann von Bauchkrämpfen (Koliken), Fieber, entzündetem After und anderen Symptomen begleitet sein. Im Rahmen einer Erkältungskrankheit kann sich Durchfall als Symptom einer sogenannten Darmgrippe äussern.

Ursachen

Bei Kleinkindern können zahlreiche Ursachen infrage kommen. Meistens ist es eine Infektion durch Viren, Bakterien, Würmer oder seltener Pilze. Aber auch zu viel Früchte oder Fruchtzucker verträgt das Kind nicht so gut. Gluten ist ein Bestandteil von Weizen, Dinkel, Gerste, Hafer und Roggen. Kann auch ein Symptom für eine Glutenallergie (Zöliakie) sein. Blinddarmentzündung, psychische Belastungen.

So helfen Sie Ihrem Kind

▲ Die wichtigste Massnahme: Viel trinken! Optimal sind Rehydratations-Trinklösungen. Gut geeignet sind aber auch dünner Tee und verdünnte Bouillons.

▲ Wenn Sie stillen: Ein Stillpause ist nicht notwendig. Geben Sie dem Kind zusätzlich teelöffelweise Rehydratations-Trinklösungen aus der Drogerie.

▲ Bei Flaschenernährung: Pausieren Sie damit während rund 6 bis 8 Stunden. Geben Sie anstelle eine Rehydratations-Trinklösung und Wasser. Reisschleim, geriebene Äpfel, Bananen können zur Darmberuhigung beitragen.

Mittel aus der Drogerie

Kohletabletten, Präparate aus Bakterienstämmen, Hefepräparate, Elektrolytgetränk, Spagyrik, Schüssler-Salze Nr. 8 und Nr. 19

Wann zum Arzt?

▲ Bei gleichzeitigem Erbrechen (Brechdurchfall).

▲ Wenn das Kind nicht trinken will oder alles, was es trinkt, wieder erbricht.

▲ Erbrechen über mehrere Stunden.

▲ Wenn dem Stuhl Blut beigemengt ist.

▲ Starker Durchfall, der nach 1 bis 2 Tagen immer noch anhält.