Fieber

Symptome

Erhöhte Körpertemperatur, ab 37,6 Grad. Typisches Zeichen ist eine trockene, heisse Haut, insbesondere an Kopf und Rücken. Das Kind fällt durch ein verändertes Verhalten auf, es ist abgeschlagen und müde, hat keinen Appetit oder ist überdreht. Bei Säuglingen ist oft ➔ Durchfall ein weiteres Symptom für Fieber. Das Kind ist meist durstig.

Ursachen

In den meisten Fällen sind es Viren oder Bakterien, die eine Infektion auslösen. Häufige Infektionskrankheiten bei Kindern sind:

Erkältung

▲ Grippaler Infekt oder gar die echte Grippe (Influenza)

▲ Mandelentzündung (➔ Halsweh)

▲ Mittelohrentzündung (➔ Ohrenschmerzen)

▲ Durchfall oder (➔ Erbrechen)

▲ Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps, Röteln

▲ «Zahnen» kann auch zu kurzen Fieberschüben führen.

▲ Spontanes Reifefieber, auch Dreitagefieber genannt, ohne äussere Ursache; oft wird ein Entwicklungsschub festgestellt.

▲ Blasenentzündung: Spontan bewegt sich das Kind im starken Hohlkreuz und hat Fieber.

So helfen Sie Ihrem Kind

Zu viele Kleiderschichten entfernen. Oft zu trinken geben, um die durch Schwitzen verlorene Flüssigkeit zu kompensieren. Feuchten Wadenwickel/Essigsocken (evtl. mit Zusatz von Essig) oder Stirnlappen anwenden. Achten Sie aber darauf, dass das Wasser Körpertemperatur aufweist (also rund 37 Grad). Auch ein körperwarmes Bad kann helfen, die Körpertemperatur zu senken. Fiebersenkende Medikamente, wie zum Beispiel Paracetamol, können nach Absprache mit dem Drogisten oder dem Arzt auch mal eingesetzt werden. Fiebersenkend und angenehm wirken unter anderem auch Holunderblütentee, Holundersirup oder Lindenblütentee. Fragen Sie in Ihrer Drogerie und erkundigen Sie sich, ob das entsprechende Medikament für Kinder geeignet ist.

Mittel aus der Drogerie

Dünne Tees aus Kümmel und Fenchel. Zudem erzielt die Anwendung einer Wärmeflasche gute Wirkung. Glyzerinzäpfchen bei Bauchschmerzen durch Verstopfung

Wann zum Arzt?

▲ Fieber über 38,5 Grad in den ersten 3 Lebensmonaten.

▲ Fieberzustände, die länger als 3 bis 4 Tage dauern.

▲ Fieber über 39,5 Grad, das auf Fiebermittel oder andere Massnahmen nicht anspricht.

▲ Fieber mit Zusatzsymptomen wie Reizbarkeit, Teilnahmslosigkeit, Bewusstseinstrübung, Kurzatmigkeit.

▲ Nahrungs- und Flüssigkeitsverweigerung, Fieberkrampf, Schmerzen.

▲ Fieber mit heissem Kopf und Körper, aber gleichzeitig kalten Armen und Beinen.

▲ Bei Nackensteifigkeit; das Kind kann das Kinn nicht mehr auf die Brust beugen.