Husten

Symptome

Husten steht bei Säuglingen meistens im Zusammenhang mit einem ➔ Schnupfen. Allgemein muss zwischen trockenem Husten oder Husten mit Auswurf, bellendem oder keuchendem Husten und akutem oder chronischem Husten unterschieden werden.

Ursachen

Virusbedingte Erkältungskrankheit (➔ Erkältung) oder eine durch Bakterien verursachte Bronchitis. Eingeatmete Fremdkörper können einen heftigen Reizhusten auslösen. Keuchhusten wird von Bakterien verursacht, die durch Tröpfcheninfektion verbreitet werden.

So helfen Sie Ihrem Kind

▲ Für genügend Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer sorgen, wie feuchte Tücher über Heizkörper legen.

▲ Viel zu trinken geben, zum Beispiel Husten-, Thymian- oder Wollblumentee.

▲ Inhalationen von Wasserdampf oder auch Kräutertee können ebenfalls lindernd wirken.

▲ Bei krampfartigem Husten hilft Malvenblättertee oder ein Efeupräparat.

▲ Um die Kehle des Kindes nicht zu reizen, flüssige und breiige Nahrungsmittel wie Fleisch- oder Gemüsebouillon, Kartoffel- oder Gemüsebrei geben.

Mittel aus der Drogerie

Hustensirup und -tropfen für trockenen Husten; Hustensirup und -tropfen für Husten mit Auswurf, Spagyrik, Bronchialsalbe für Kinder, Hustentee, Thymian. Hom.: Drosera, Chamomilla, Sulfur; Pelargonium, Spenglersan Virus influencae, Isopathie: Penicillium comp.

 

Vorsicht
Geben Sie Ihrem Kind bei nächtlichen Hustenanfällen keine Bonbons – sie könnten in die Luftröhre geraten (Erstickungsrisiko).

Wann zum Arzt?

▲ Wenn die Beschwerden über zwei Wochen andauern oder sich bei fehlendem Behandlungserfolg nach 7 Tagen nicht reduziert haben.

▲ Bei Vorliegen anderer Symptome (speziell hohes Fieber) sofern diese nicht eindeutig einer ➔ Erkältung zuzuordnen sind.

▲ Bei Blut und/oder Eiter im Auswurf.

▲ Bei heftigen, lang anhaltenden Hustenattacken.

▲ Bei pfeifenden Atemgeräuschen.

▲ Bei Atemnot.