Halsweh

Symptome

Schluckbeschwerden, geröteter Rachen, Heiserkeit, Kratzen und Brennen im Hals. Oft sind Hals- und Schluckschmerzen von Symptomen einer ➔ Erkältung begleitet, wie ➔ Fieber, ➔ Schnupfen,➔ Husten.

Ursachen

Die Ursachen können vielseitig sein. Oft treten Halsschmerzen im Rahmen einer ➔ Erkältung auf. Starke Halsschmerzen werden durch eine Mandelentzündung (Angina) ausgelöst. Auch bei Kinderkrankheiten, Pseudokrupp (= anfallsartige Atemnot beim Kleinkind) oder starker Beanspruchung der Stimmbänder (z. B. langes und lautes Schreien).

So helfen Sie Ihrem Kind

▲ Viel trinken; am besten geeignet sind mit Honig gesüsste Kräutertees und Wasser mit etwas Salz (1 Teelöffel auf 1 Liter).

▲ Vorwiegend flüssige Nahrung geben (Suppen, Breie).

▲ Grössere Kinder können mehrmals täglich mit lauwarmem Salbeitee oder mit Salzwasser gurgeln.

▲ Halswickel, in kühler oder warmer Form, je nach Empfinden Ihres Kindes. Einen warmen Kartoffelwickel mit gekochten und zerdrückten Pellkartoffeln um den Hals legen (Vorsicht: Nicht zu heiss auflegen! Verbrennungsgefahr wegen verborgener «Nachhitze» in den Kartoffeln).

Mittel aus der Drogerie

Lutschtabletten, natürliche Halssprays. Hom.: Apis, Lachesis, Ferrum; Spagyrik, Spenglersan Virus influencae, Isopathie: Penicillium comp.; Salbei, Pelargonium

Wann zum Arzt?

▲ Verdacht auf eine Mandelentzündung.

▲ Halsschmerzen mit hohem Fieber oder Atemnot.

▲ Halsschmerzen, die nach einigen Tagen der Selbsthilfe nicht bessern.

▲ Sehr starke Hals- und Schluckbeschwerden, Schmerzen.