Insektenstiche

Symptome

Juckreiz, Rötung, Schmerzen, Schwellung oder Quaddeln an der Stichstelle.

▲ Mücken-, Bienen- oder Wespenstich: Vereinzelte rote und evtl. leicht angeschwollene Punkte.

Zeckenstich: Hautrötung, die sich kreisförmig ausbreitet und in der Mitte abblasst.

Ursachen

Giftige Substanzen, welche die Insekten beim Zubeissen in die Haut abgeben.

So helfen Sie Ihrem Kind

Die Stiche mit einem juckreizlindernden Gel/ Roll-on, Frischpflanzentüchlein oder Stift kühlen. Innerlich hilft Apis. Pflanzliche Wundtinktur, spagyrische Mischung bei Insektenstichen. Den Juckreiz lindern auch eine Kältekompresse, eine aufgeschnittene Zwiebel oder etwas Lavendelöl. Schützen Sie Ihr Kind nachts mit einem Moskito- netz und durch den Tag gegebenenfalls mit einem Insektenschutzmittel. Lange Kleidung.

 

▲ Zeckenstich: Lange Kleider, Zeckenzange mit Anleitung zur korrekten Entfernung. Hom.: Ferrum, Wegerich. In Agenda eintragen und nach 10 bis 14 Tagen nochmals kontrollieren.

Mittel aus der Drogerie

Vitamin-B-Komplex, juckreizlinderndes Gel/ Roll-on. Hom.: Apis; spagyrische Mischungen.

Wann zum Arzt?

▲ Bei Stichen im Mund und Rachenraum
(lassen Sie Ihr Kind auf dem Weg zum Arzt einen Eiswürfel lutschen).

▲ Bei ungewöhnlich stark anschwellenden Stichen.

▲ Bei Symptomen wie Übelkeit, Schwäche, Atemnot, Ohnmacht, Schwindel, Angst, Verwirrung.

▲ Wenn der Stich nach zwei Tagen noch nicht abgeschwollen ist oder sich rote Streifen um die Einstichstelle bilden.